Sexueller Kindesmissbrauch

Ja, sexueller Kindesmissbrauch kommt in unserer Welt vor. Es ist schrecklich, und man möchte nicht darüber nachdenken, was Kinder, die Opfer wurden, durchlebt haben und durchleben.

Ja, sexueller Kindesmissbrauch kommt auch bei Zeugen Jehovas vor. „Das sind die ’schwarzen Schafe‘, die gibt es leider überall“, so würde vermutlich ein Zeuge Jehovas antworten. So habe ich geantwortet. Aber da kannte ich nicht alle Fakten.

Hinweis für Nicht-Zeugen-Jehovas:

Es folgt nun eine kurze Erklärung, die darauf eingehen wird, dass man den nachfolgenden Quellen vertrauen kann. Wenn in Zeitungen, im Fernsehen oder auf Webseiten Zeugen Jehovas kritisiert werden, dann bezeichnen sie dies mitunter als „von Satan dem Teufel kommend“. Behaupten es sei Propaganda, die einzig und allein darauf abziele, „Gottes Volk“ zu diskreditieren. Oder es handelt sich, aus Sicht der WTG, um „abtrünniges Gedankengut“. Gedanken von ehemaligen Zeugen Jehovas, die absichtlich falsche Dinge ins Internet stellen – WTG.

Mit dem Internet bin ich ganz gut vertraut. Das ist mein Job. Ich weiß, wie ich das Netz und Google als Recherche nutzen kann. Ich weiß, welchen Seiten ich vertrauen kann und welchen nicht unbedingt.

Es gibt sogenannte Gesponserte Top-Level-Domains (sTLD). Eine dieser Top-Level-Domains ist die .gov. Beispielsweise für das Weiße Haus: https://www.whitehouse.gov.

Gemäß Wikipedia ist eine .gov für folgende Zwecke bestimmt:

Die Verwendung von .gov ist ausschließlich Regierungsbehörden der Vereinigten Staaten vorbehalten und wird durch die General Services Administration mit Sitz in Fairfax (Virginia) überwacht.
https://de.wikipedia.org/wiki/.gov

Einige Länder besitzen ebenfalls eine .gov mit einem Länderzusatz. Beispielsweise für Australien: .gov.au.

[…] .gov.au für die australische Regierung.
https://de.wikipedia.org/wiki/.au

Ein Zeuge Jehovas würde in diesem Fall von den „Obrigkeitlichen Gewalten“ sprechen, die, gemäß der Bibel, von Gott angeordnet sind und denen ein Zeuge Jehovas Untertan sein sollte – WTG.

Nun gut. Kennst du die Royal Commission into Institutional Responses to Child Sexual Abuse? Nein? Macht nix, ich kannte sie auch nicht.

The Royal Commission into Institutional Responses to Child Sexual Abuse is a royal commission established in 2013 by the Australian government pursuant to the Royal Commissions Act 1902 to inquire into and report upon responses by institutions to instances and allegations of child sexual abuse in Australia.
https://en.wikipedia.org/wiki/Royal_Commission_into_Institutional_Responses_to_Child_Sexual_Abuse

Einfach ausgedrückt: Diese Kommission wurde von der australischen Regierung im Jahr 2013 eingesetzt, um Fälle und Vorwürfe von sexuellem Kindesmissbrauch in Institutionen zu untersuchen und zu berichten, wie Kindesmissbrauch innerhalb der Institutionen behandelt wird. Der Abschlussbericht dieser Kommission erfolgt im Dezember 2017.

Auch Zeugen Jehovas wurden untersucht.

Wenn du ein Zeuge Jehovas bist, magst du vielleicht denken, „ich weiß, worauf das jetzt hinausläuft; es gab sehr viele Vorfälle von Kindesmissbrauch, die nun aufgedeckt wurden“. Nein, darum wird es nicht gehen. Das ist nicht der Grund, warum meine Frau und ich uns von dieser Organisation getrennt haben.

Es geht um etwas anderes.