Fragen, die Sie einem Zeugen Jehovas stellen können

https://de.wikipedia.org/wiki/Gottesdienst_und_Praxis_der_Zeugen_Jehovas#/media/File:EstudoBH.jpg
© Steelman / Wikipedia

Sich als ein Zeuge Jehovas taufen zu lassen, ist ein entscheidender Schritt, da man damit eine lebenslange Verpflichtung gegenüber der Wachtturm-Gesellschaft eingeht. In Matthäus 28:18 gebot Jesus, eine Person im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen. Die Taufe als Zeuge Jehovas setzt jedoch auch voraus, dass man Teil der Wachtturm-Gesellschaft (nachfolgend WTG genannt) wird.

Die zweite Frage, die man vor der Taufe beantworten muss, lautet:

Ist dir bewusst, dass deine Hingabe und Taufe dich als Zeugen Jehovas kennzeichnen und du zu der Organisation gehörst, die von Gottes Geist geleitet wird?

Eine solche Taufe bindet einen an alle Regeln der WTG, unabhängig davon, ob sie aus der Bibel stammen oder nicht, oder ob man mit ihnen einverstanden ist. Eine Abweichung von den Regeln oder eine Nichtübereinstimmung mit den Lehren, kann dazu führen, dass man Familienangehörige und Freunde verliert. Daher ist es wichtig, sich voll und ganz darüber im Klaren zu sein, was es bedeutet, ein Zeuge Jehovas zu werden, was mit einschließt, sich mit der Geschichte und den Lehren vertraut zu machen.

Es folgen nun 10 Fragen, die Sie einer Person stellen könnten, mit der Sie ein sogenanntes Heimbibelstudium durchführen. Ziel dieser Fragen ist es nicht, eine Lehrdebatte zu führen, da der Studienleiter Ihre Motive in Frage stellen könnte und die Argumente sehr wahrscheinlich nicht akzeptieren wird. Vielmehr kann jemand durch einfache Fragen zum Nachdenken angeregt werden und die Antworten, die man wiederum erhält, geben einem ein besseres Verständnis, über die widersprüchlichen Lehren der WTG. Ein Zeuge Jehovas wird vermutlich versuchen den Fokus auf ein anderes Thema zu lenken, wenn Fragen aufkommen, die ihn in die Defensive zwingen. Davon sollte man sich jedoch nicht beirren lassen.

Vor jeder Frage lohnt es sich, die Quellen zu lesen, auf die im Text verwiesen wird. Dadurch kann man sich mit der jeweiligen Lehre vertraut machen und die Aussagen der WTG nachprüfen. Die Antwort, die man wahrscheinlich von einem Zeugen erhalten wird, erscheint kursiv.

Rettung

Wer wird gerettet?

Jeder, der sich auf der Seite Jehovas befindet.

Heißt das, dass nur Zeugen Jehovas gerettet werden?

Es steht uns nicht zu, darüber zu urteilen; vielleicht finden noch weitere Menschen zu Gottes Organisation.

Das bedeutet, dass Milliarden von Menschen derzeit nicht für eine Rettung in Frage kommen?

Möglicherweise.

Glaubst du, dass die meisten Menschen so böse sind, dass Gott sie vernichten wird?

So sehen wir das nicht, aber die Bibel sagt, dass ein Mensch Teil der Organisation Jehovas sein muss, um gerettet zu werden.

Denkst du, ich werde in Harmagedon sterben, wenn ich kein Zeuge Jehovas werde?


Folgendes Gespräch mit einem Zeugen Jehovas hat sich tatsächlich an einem Trolly zugetragen:

Ich: In der Vergangenheit benutzte Gott sein auserwähltes Volk, um seine Feinde zu töten, wie zum Beispiel die Vernichtung der Kanaaniter.

ZJ: Richtig.

Ich: Wer wird in Zukunft die bösen Menschen auf der Erde vernichten?

ZJ: Die Engel unter der Leitung Jesu.

Ich: Hypothetisch gesehen, wenn Gott beschließen würde, dass sein Volk heute an der Zerstörung der Bösen in Harmagedon beteiligt sein würde, würdest du dann freiwillig Gottes Gebot folgen?

ZJ: Ja, aber …

Ich: Okay, also würdest du andere Menschen töten, wenn Gott es befehlen würde.

ZJ: Ähm, naja … Ich bin mir nicht sicher, ob ich das tun würde. Ich meine, sicher würde Gott nicht wollen, dass wir das tun.

Ich: Du fühlst dich also unwohl mit der Idee, andere Menschen zu töten, auch wenn es Gottes Wille ist?

ZJ: Nun, ein wenig, ja.

Ich: Aber es ist okay für dich, wenn es jemand anderes für dich tut, wie Jesus oder die Engel? Dann ist es in Ordnung?

ZJ: Ja, nun … ja, ich nehme an, ich nehme an.

Ich: Also würdest du dich nicht wohl fühlen, meinen kleinen Sohn in Harmagedon zu töten?

ZJ: Ähm, naja….. Das könnte ich nicht.

Ich: Aber wenn jemand anderes ihn tötet, dann ist das in Ordnung?

ZJ: Ähm, äh, äh, ja, ja.

Ich: Also, lass mich das klarstellen. Du würdest dich nicht wohl fühlen, wenn du andere Leute töten müsstest, aber es macht dir nichts aus, wenn andere es tun. Ich persönlich halte es für eine barbarische, primitive Idee, die in einer zivilisierten Gesellschaft keinen Platz hat. Es ist schwer, sich einen zivilisierten, liebevollen, freundlichen Gott vorzustellen, der so begrenzt ist, dass er die Probleme der Welt nur lösen kann, wenn er viele Menschen tötet. Ich hoffe, das ist nicht das, was du glaubst. Ist es das? Glaubst du wirklich, dass der einzige Weg, ein Problem zu lösen, darin besteht, jeden zu töten, der nicht mit dir einverstanden ist?

ZJ: Ich habe nie wirklich so darüber nachgedacht.


Die gute Botschaft vom Königreich

Warum predigt ihr von Tür zu Tür?

Matthäus 24:14 sagt, dass diese gute Botschaft vom Königreich gepredigt wird und dann das Ende kommt.

Was ist die gute Botschaft?

Sie handelt vom Paradies.

Und was ist das Ende?

Harmagedon, wenn Gott die Bösen vernichtet.

Willst du damit sagen, dass die gute Botschaft, von der Jesus sprach, bedeutet, dass Gott bald Milliarden von Menschen töten wird, wenn sie nicht Zeugen Jehovas werden?

Mittler

Warum lehrt der Wachtturm, dass Jesus nicht unser Mittler ist?

Das ist nicht richtig, Jesus ist unser Mittler.

Ich habe auf einer Webseite gelesen, dass der Wachtturm schrieb, dass Jesus nur der Vermittler für die 144.000 ist, aber die Bibel sagt, dass Jesus der Vermittler für die ganze Menschheit ist.

Das darfst du nicht glauben, dass sind Lügen, die Abtrünnige verbreiten.

Ich kann dir die Zitate aus den Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft zeigen, so kannst du für mich überprüfen, ob es wahr ist.

Desgleichen ist Jesus Christus, der größere Moses, nicht der Mittler zwischen Jehova Gott und der ganzen Menschheit. Er ist der Mittler zwischen Jehova Gott, seinem himmlischen Vater, und der Nation des geistigen Israel, die nur aus 144 000 Gliedern besteht. Diese geistige Nation gleicht einer kleinen Herde der „Schafe“ Jehovas
Weltweite Sicherheit unter dem „Fürsten des Friedens“ (1986), S.10

1914

Warum sagen Jehovas Zeugen, dass Jesus 1914 wiedergekommen ist?

Die Prophezeiung über die sieben Zeiten, von denen der Prophet Daniel sprach, kennzeichnet die „Zeiten der Nationen“, die 607 v. u. Z. mit der Zerstörung Jerusalems begannen und 1914 endeten.

Warum wird auf 607 v. u. Z. verwiesen, wenn praktisch alle Historiker sagen, dass es 587 v. u. Z. war?

Wir sollten darauf vertrauen, was (wir interpretieren) die Bibel darüber sagt, und nicht was Historiker sagen.

Der Wachtturm verlangt also, dass ich den Historikern glauben schenke, die das Jahr 537 v. u. Z. als Ende der Gefangenschaft der Israeliten betrachten, aber die Beweise für den Beginn soll ich ablehnen?

Letzte Tage

Wenn die letzten Tage 1914 begannen, warum leben wir heute in den besten Zeiten?

Nein, wir leben in den schlimmsten Zeiten. Noch nie gab es so viele Erdbeben, so viele Verbrechen und was ist mit den Weltkriegen?

Eigentlich leben wir in der besten Zeit der Menschheitsgeschichte. Erdbeben sind seit Jahrtausenden konstant, und wir haben weniger Gewalt, Krieg und Nahrungsmittelknappheit als je zuvor. Die Lebenserwartung hat sich in den letzten 200 Jahren verdoppelt. Wenn du glaubst, dass das Leben vor 1914 besser war, in welchem Jahrhundert würdest du leben wollen?

Jehova

Warum wurde im Neuen Testament der Neuen-Welt-Übersetzung der Name „Jehova“ eingefügt, wenn dieser nicht in einem einzigen gefundenen Dokument erscheint?

Da Jehova im Alten Testament erscheint, muss Jesus den Namen natürlich verwendet haben, um diese Schriften zu zitieren, sonst wäre die Bibel inkonsistent.

Warum taucht er dann in keinem der vorhandenen Manuskripte auf?

Weil er nach Jesu Tod entfernt wurde.

Wenn du behauptest, dass Gott nicht verhindern konnte, dass sein Name spurlos aus dem Neuen Testament entfernt wurde, wie kann ich dann irgendetwas anderem in der Bibel vertrauen?

Blut

Warum lehnen Jehovas Zeugen Bluttransfusionen ab?

Texte, wie Apostelgeschichte 15:28 zeigen, dass Blut nicht verwendet, sondern auf den Boden ausgegossen werden muss.

Dürfen Blutbestandteile verwendet werden?

Ja, kleinere Fraktionen.

Kommen Fraktionen von Blut nicht aus gelagertem Blut?

Ja, aber sie zu benutzen ist eine Gewissensfrage.

Wenn ihr Blutfraktionen nehmen dürft, könnt ihr dann Blut spenden?

Nein.

Klingt das nicht nach Doppelmoral?

Ausschluss aus der Gemeinschaft

Ich habe gehört, dass Jehovas Zeugen ehemalige Mitglieder meiden. Was sind die Gründe dafür?

Bei schweren Sünden wie Ehebruch und Abtrünnigkeit, davon spricht auch die Bibel.

Wie wäre es mit Dingen, die nicht ausdrücklich in der Bibel erwähnt werden, wie zum Beispiel Glücksspiel, Rauchen, Trunkenheit, Weihnachten und so weiter?

Wie wird jemand ausgeschlossen?

Durch ein Treffen mit drei Ältesten, einem sogenannten Rechtskomitee.

Wie wirkt sich das aus und wie lange werden Ehemalige gemieden?

Man darf nicht mit ihnen reden, bis sie ihre Taten bereuen und umkehren.

Was, wenn sie nie bereuen?

Nun, man würde nicht mehr mit ihnen sprechen.

Was ist mit der Familie?

In Notfällen kann man mit Familienangehörigen reden.

Das klingt sehr nach dem Verhalten von Mitgliedern einer Sekte.

Dreieinigkeit

Jehovas Zeugen glauben nicht an die Dreieinigkeit?

Du hast Recht, wir dürfen nur Jehova Gott anbeten.

Aber verehrten Jehovas Zeugen bis in die 1950er Jahre nicht auch Jesus?

Nein, sie haben Jesus nie angebetet.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie das taten; möchtest du, dass ich dir die Quellen dazu raussuche?

Prophezeiungen

Hatten Jehovas Zeugen nicht eine Reihe falscher Prophezeiungen getätigt?

Sie waren nicht falsch, sie waren nur unvollständig. Man muss zugeben, dass 1914 ein Wendepunkt in der Geschichte war.

Wie wäre es mit anderen Jahren, wie 1925? Im Buch Millionen jetzt lebender Menschen werden nie sterben! (S. 81) hieß es, dass wir „vertrauensvoll erwarten, daß mit 1925 die Rückkehr Abrahams, Isaaks, Jakobs und der glaubenstreuen Propheten des alten Bundes eintreten wird“. Die Wachtturm-Gesellschaft ließ sogar ein Haus namens Beth Sarim für sie bauen. Ist das nicht eine falsche Prophezeiung?

Es war keine Prophezeiung, es war eine Interpretation.

Die Wachtturm-Gesellschaft hat sich selbst als einen Propheten bezeichnet. (w72 1/7 S. 389f, g86 8/6 S.9, Die Nationen sollen erkennen, daß ich Jehova bin – Wie? 1972 S. 58 bis 66) Würde das nicht 5. Mose 18:20-22 anwendbar machen?

Der Prophet jedoch, der sich anmaßt, in meinem Namen ein Wort zu reden, das zu reden ich ihm nicht geboten habe, oder der im Namen anderer Götter redet, dieser Prophet soll sterben. Und falls du in deinem Herzen sagen solltest: „Wie werden wir das Wort erkennen, das Jehova nicht geredet hat?“ — wenn der Prophet im Namen Jehovas redet, und das Wort trifft nicht ein oder bewahrheitet sich nicht, so ist dieses das Wort, das Jehova nicht geredet hat. Mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet. Du sollst vor ihm nicht erschrecken.
5. Mose 18:20-22

Geschichte der Zeugen Jehovas

Seit wann gibt es Zeugen Jehovas?

Es gab schon immer Zeugen Jehovas.

Ich dachte, sie wären eine ganz neue Religion?

Russell gründete die Wachtturm-Gesellschaft in den 1870er Jahren, aber das wurde von Jesus prophezeit, der sagte, dass die Jungfrauen in den letzten Tagen erwachen würden.

Aber du sagtest, dass es immer Zeugen Jehovas gab. Also, wer waren sie vor Russell?

Wir wissen es nicht, aber es gab immer Anhänger Jehovas.

Von welchen Zeugen Jehovas hat Russell seine Lehren erhalten?

Von niemanden, Gott hat ihn geleitet.

Vom Heiligen Geist geleitet

Leitet der Heilige Geist die Wachtturm-Gesellschaft was ihre Lehren betrifft?

Ja.

Welche Schrift zeigt, dass nur die Wachtturm-Gesellschaft vom Heiligen Geist geleitet wird?

Das Gleichnis vom treuen und verständigen Sklaven zeigt, dass Jehova in den letzten Tagen eine besondere Gruppe von Menschen erwählen würde.

Wann wurden sie ausgewählt?

Obwohl die Wachtturm-Gesellschaft im 19. Jahrhundert gegründet wurde, wurden sie erst 1919 auserwählt, nachdem sie von falschen Lehren gereinigt wurden.

Aber 1919 gab es noch die Pyramidenlehre, dass Abraham 1925 auf der Erde auferstehen würde, dass Jesus angebetet werden sollte, und dass das Feiern von Geburtstagen und Weihnachten akzeptabel wäre, was jetzt als falsch angesehen wird.

Warum gab es all diese falschen Lehren, wenn der Heilige Geist die Wachtturm-Gesellschaft leitet?

In Sprüche heißt es, dass das Licht heller werden würde.

Das klingt wie eine Entschuldigung für Fehler, mit der sich im Grunde jede Religion herausreden könnte. Ich las, dass der Wachtturm schrieb, das Ende würde 1914 und dann 1925 kommen und jetzt liegt es in der Zukunft? Viele dieser Veränderungen klingen, als wäre es ein anderes Licht, nicht heller.

Leitet der Heilige Geist die Wachtturm-Gesellschaft, bei der Ernennung von Ältesten?

Ja.

Die Wachtturm-Gesellschaft wurde in der Vergangenheit gezwungen, mehrere Millionen Dollar Entschädigung an Opfer zu zahlen, die von Ältesten missbraucht wurden. Warum werden Älteste ernannt, obwohl sie schwere Verbrechen begangen haben?

Was man wissen sollte

Wenn Sie diese Fragen einem Zeugen Jehovas stellen, können folgende Dinge eintreten:

  • Sie werden beschuldigt, Lügen von Abtrünnigen gelesen zu haben.
  • Sie werden nicht weiter besucht.
  • Da ein unerfahrener Zeuge nicht in der Lage sein wird, die Fragen „zufriedenstellend“ zu beantworten, kann es sein, dass er sich aufgrund seiner eigenen Unzulänglichkeit an eine „erfahrenere“ Person wendet und Sie beispielsweise von einem Ältesten besucht werden.

Ein „erfahrener“ Zeuge Jehovas wird sich unwohl fühlen, wenn er mit solchen Fragen konfrontiert wird, und Ihnen vermutlich schlechte Motive unterstellen sowie das Heimbibelstudium abbrechen. Auf der anderen Seite kann ein zweifelnder Zeuge durch diese Fragen zum Nachdenken kommen. Genauso werden die Antworten und Reaktionen auf Ihre Fragen, Ihnen sehr wahrscheinlich dabei helfen, etwas Abstand zu gewinnen, um eine objektive Entscheidung zu treffen.


Die Idee zu diesem Artikel sowie die Fragen stammen von jwfacts.com.

Reaktionen zu diesem Beitrag

  1. Katrin Mohamed sagt:

    Lieber Oliver!
    Das ist wirklich eine sehr gute Zusammenstellung gravierender Fragen an einen ZJ. Ich hoffe, viele Betroffene HB-Studenten werden davon Gebrauch machen. Danke für deine großartige Arbeit! LG aus Kairo, Katrin

    Antworten
  2. Winfried sagt:

    Sehr lehrreich.

    Antworten
  3. Anonymous sagt:

    Das hat mir sehr geholfen! Vielen Dank

    Antworten
  4. pile sagt:

    Beim Thema Rettung und die gute Botschaft vom Königreich würde jetzt meine Mutter sagen: „Na und wenn Milliarden von Menschen umkommen! Wie viele Leute wurden in den Tagen Noahs gerettet??? 8!!!! NUR 8!“

    Antworten
    1. Oliver Wolschke sagt:

      Ja, das kann tatsächlich sein. Einen Bibelstudenten wird die Antwort aber vielleicht ausreichen, um sich distanzieren.

      VG Oli

      Antworten
  5. Barbara Kohout sagt:

    So viele Fragen, die nachdenklich machen müssten. Es ist schon ein Phänomen, dass es den Zeugen Jehovas immer wieder gelingt, das blinde Vertrauen der Zielpersonen zu gewinnen. Aber je mehr Infoportale zu finden sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Blinden am Ende nur eine marginale Minderheit sein werden.

    Antworten
  6. Gabi Olmuetzer sagt:

    Danke Oliver für diesen guten Artikel. Das sollte jeden zum nachdenken bringen. Danke das du dir immer so viel Mühe machst. Ich finde deine Seite sehr hilfreich für Menschen, die sich über Zeugen Jehovas informieren möchten, um auch mal die Meinung anderer zu hören.

    Antworten
    1. Oliver Wolschke sagt:

      Danke dir liebe Gabi.

      Antworten
  7. Christian Rossi sagt:

    Lieber Oliver, ein ausgezeichneter Leitfaden! Vielen Dank für deine wertvolle Arbeit! Liebe Grüsse aus der Schweiz, Christian

    Antworten
    1. Oliver Wolschke sagt:

      Danke dir Christian!

      Antworten
  8. Walter sagt:

    Hallo Paul und Oliver. Gute Fragen um kritisches denken zu reanimieren.
    Diese Fragen kann man auch z.b beim trolly oder sogar vor der Haustür stellen.
    Zum „alten Stoff“ sollte vielleicht erwähnt werden, dass zj sich zum größten Teil sich gar nicht auskennen und daher ein kritisches denken sich nicht richtig manifestieren kann.
    Schöne Arbeit die ihr geleistet habt.

    Antworten
  9. Birgit sagt:

    Eine richtig schön und aufklärend geschriebene Seite. Meine Mutter ist Zeugin Jehovas ich nicht. Jetzt wo Sie alt wird und nicht mehr so kann ändert sich viel. Es tut gut Dinge zu hören, die man sich selber immer in Frage gestellt hat. Mich beeindruckt vor allem, wie liebevoll Du als Familie immer noch von Euren Freunden und Brüdern und Schwestern sprichst. Es ist kein Groll, wie so oft zu lesen und die Quellen sind sehr informativ – aber eben auch nicht einseitig. Ich persönlich für mich kann meine Angst immer währende „Angst“ wohl auch getrost aufgeben, denn auch wenn ich nie Zeuge war lebt es durch die Erziehung mit und hat leider sehr großen Einfluss auf mein Leben. Da kritischen Denken immer wieder zu ungeahnten Konflikten führt. LG an Eure Familie

    Antworten
  10. Jutta Schmitt -Binfoh sagt:

    Hallo Oliver ich habe mich breitschlagen lassen mit einem Heimbibelstudium zu beginnen fühle mich aber sehr unwohl dabei da ich mit sehr vielem nicht konform sein kann eine Versammlung hab ich auch mal besucht da ich schon fast genötigt wurde dazu auch dort habe ich mich sehr unwohl gefühlt ich Weis nun nicht wie ich aus dieser Situation wieder rauskommen soll da ich nicht so redegewandt bin und auch niemand verletzen möchte denn die Frauen sind wirklich sehr nett hast du einen Ratschlag für mich über eine Email von dir wäre ich echt sehr froh liebe Grüße Jutta

    Antworten
    1. Oliver Wolschke sagt:

      Liebe Jutta,

      ich werde mich heute per Email bei mir melden.

      Herzliche Grüße
      Oli

      Antworten
  11. Katrin sagt:

    Hallo lieber Oliver,

    ich bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen und finde es sehr interessant, was du geschrieben hast. Ich habe das Heim-Bibelstudium zum Glück abgebrochen, da ich mich wie Jutta ziemlich unwohl gefühlt habe. Eine der ZJ möchte sich im Februar nochmal zusammensetzen und mit mir darüber reden. Da ich mich gerne sorgsam auf das Gespräch vorbereiten möchte, würde ich gerne wissen, ob du dafür eine gute Hilfestellung hast.

    Liebe Grüße

    Katrin

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Emailadresse wird niemals veröffentlicht.